Wollaffe, Saki und Bongo geboren

Datum: 12 Februar 2016

KERKRADE – Der Februar ist offensichtlich ein fruchtbarer Monat für den Zoo im Süden der niederländischen Provinz Limburg. In den vergangenen Tagen sind ein Wollaffe, ein Saki und ein Bongo ( Antilope ) im GaiaZOO zur Welt gekommen. Den Müttern und dem Nachwuchs geht es hervorragend. Alle Mütter haben bereits Nachwuchs und sind deshalb erfahren in der Aufzucht ihrer Jungen. Die Geburt des Wollaffen ist indessen dennoch sehr speziell, da nur sechs Europäische Tiergärten solche Tiere in ihrer Kollektion haben.

Innerhalb der Europäischen Tiergärten nehmen diese Arten Teil an internationalen Zuchtprogrammen, die dafür sorgen, dass die Tiere nicht aussterben und es auch in Zukunft eine gesunde Population von Wollaffen, Sakis und Bongos in den Tiergärten gibt. Diese Tiere sind die Botschafter ihrer Artgenossen in der freien Wildbahn. Ihr natürliches Lebensumfeld wird nämlich bedroht durch Rodung, Landwirtschaft und Jagd.

Pasgeboren bongo GaiaZOO

Wollaffe und Saki zur Welt gekommen
Der Monat Februar hat gut angefangen mit der Geburt des langerwarteten Wollaffen. Diese Geburt ist etwas sehr besonderes, da es in sechs verschiedenen Europäischen Tiergärten nur 40 Wollaffen gibt. Das Junge und seine Mutter sehen gesund aus. Nur wenige Tage später, am 6. Februar, wurden die Tierpfleger überrascht mit der Geburt eines Weißgesichtssakis. Ob es nach niederländischer Tradition Zwieback mit blauen (bei einem Jungen) oder rosa (bei einem Mädchen) Zuckerstreusel geben wird, muss abgewartet werden.

Der junge Wollaffe und der junge Saki klammern sich sehr feste an das dichte Fell ihrer Mutter. Während der ersten Wochen hängen sie an der Brust, danach ziehen sie um auf ihren Rücken und erkunden von dort aus die Welt.

Videobilder Junge Saki

Bongo wird geboren
Im Bongostall kam Anfang Februar gleichzeitig ein kleiner Bongo zur Welt. Es ist ein Männchen. Mutter Zawadi wurde vor sechs Jahren ebenfalls im GaiaZOO geboren. Ende 2014 bekam sie ihr erstes Junges, dass zur Zeit auch noch im GaiaZOO lebt. Wegen dem schlechten Winterwetter wird es wohl noch einige Zeit dauern, bevor die Bongos wieder im Freien sind und von Besuchern betrachtet werden können. Weil die Geburt mittags im Innengehege stattfand, konnten die Tierpfleger den kleinen Bongo direkt nach der Geburt filmen.

Teilen Sie diese Seite

Sie sind nun auf der Website der umgeleiteten GaiaZOO