Gorilla und Schopfmangaben geboren in GaiaZOO

Datum: 22 Januar 2015

Diese Woche wurde im GaiaZOO ein Gorilla Baby geboren. Es ist das erste Mal, dass Mutter Tamidol Nachwuchs bekommt. Das 16jährige Gorillaweibchen lebt erst seit einem Jahr im GaiaZOO. Diese Geburt ist speziell, denn es ist das erste Gorilla Baby, das in einem Niederländischen Zoo, in diesem Jahr zur Welt gekommen ist.
Noch außergewöhnlicher ist die Geburt eines Schopfmangaben am 21. Januar. Es ist fast fünf Jahre her, dass der letzte Schopfmangabe im GaiaZOO geboren wurde. Schopfmangaben sind sehr selten: verteilt über 15 verschiedene Europäische Tiergärten leben nähmlich nur 40 Stück. 

Gorillajong Tamidol_verkleind

Konzeption
Die Schwangerschaft bei Gorillas dauert fast neun Monate. Da Tamidol erst vor dreizehn Monaten im GaiaZOO angekommen ist, hat Silberrücken Makula sie also schon kurze Zeit nach ihrer Ankunft befruchtet. Das ist an sich nicht ungewöhnlich, denn Gorillaführer, versuchen erwachsene Weibchen, die sich neu der Gruppe anschließen, immer so schnell wie möglich zu decken. Bevor Tamidol zum GaiaZOO kam, lebte sie viele Jahre in der großen Gorillagruppe des Howlet´s Animal Park, und dort war sie eines von sechs erwachsenen Weibchen. Damit die Fortpflanzung nicht außer Kontrolle geriet, bekam Tamidol, seit ihrem gebärfähigen Alter, täglich die Pille. Die Erfahrung zeigt, dass Gorillaweibchen, die längere Zeit die Pille bekamen, manchmal erst nach einer geraumen Zeit Schwanger wurden, da sich ihr Zyklus wieder normalisieren musste. Die Fruchtbarkeit von Tamidol allerdings hatte sich also schon nach zwei Monaten wieder normalisiert.  

Nachäffen
Die ersten Tage eines neugeborenen Gorillas sind immer spannend. Ganz besonders, wenn es sich um ein Erstgeborenes handelt. Gorillas können schon ab einem Alter von sieben Jahren Nachwuchs bekommen, aber sie wissen naturgemäß nicht, wie sie sich um ihre Babys kümmern müssen. Tamidol hat mit den zahlreichen erwachsenen Weibchen um sich herum viele neugeborene Gorillas gesehen. Auch im GaiaZOO leben derzeit zwei junge Gorillas in der Gruppe. Die Gorillapfleger haben den Nachwuchs außerdem schon öfter an der Mutterbrust trinken sehen.

Einzelgänger
Gorillas werden ganz normal in der Gruppe geboren. Weil sie einen sehr starken Beschützerinstinkt haben, sondern sich die jungen Mütter trotzdem oft ein wenig von den anderen ab. Vater Makula kümmert sich liebevoll um das Neugeborene. Tamidol hat keine starke Beziehung zu den anderen Gorillas der Gruppe im GaiaZOO. Wenn das Gorillababy in einigen Monaten anfängt zu krabbeln, dann werden die anderen jungen Gorillas, so erwarten wir, womöglich ihre Nähe suchen. 

Auch ein Schopfmangabe wurde geboren
Einige Tage nach der Geburt des Gorillas kam ein seltener Schopfmangabe zur Welt. Es ist schon fast fünf Jahre her, dass zum letzten Mal ein Schopfmangabe im GaiaZOO geboren wurde. Für Vater Wladek ist das sein erster Nachwuchs. Die 12jährige Mutter allerdings hat schon zwei weitere Babys. In Zoos werden selten Schopfmangaben geboren. Damit diese Art erhalten bleibt, wird in ganz Europa ein Stammbuch geführt. Der zoologische Direktor des GaiaZOO, Tjerk ter Meulen koordiniert dieses Stammbuch.
 
Erster Babybesuch
Die Schopfmangaben und die Gorillas im GaiaZOO teilen sich gemeinsam ein Gehege. Es ist also doppelt spannend, dass beide Affenarten so kurz nacheinander Nachwuchs bekommen haben. Es macht Spaß den unterschiedlichen Verlauf der Entwicklung der beiden Affenbabys zu beobachten. Der kleine Schopfmangabe klammert sich schon fest an seine Mutter, und er wird wohl innerhalb weniger Tage selbstständig rumkrabbeln. Mutter Gorilla allerdings muss ihrem hilflosen Nachwuchs in den kommenden Monaten noch richtig gut unterstützen.

Auch bei den Wollaffen im Amazonia Bereich des GaiaZOO wird in Kürze Nachwuchs erwartet und bei den Totenkopfaffen wird daran gearbeitet, denn hier wurde ein neues Männchen integriert.
 
Gorillas und Handys
Gorillas werden bedroht durch unsere Handys. In den Handys befindet sich nämlich eine Substanz, das sogenannte Coltan. Dieses Erz wird in Zentralafrika gewonnen, dem Lebensgebiet der Gorillas. Wenn Sie ausrangierte Handys einsammeln und recyclen, helfen Sie den Gorillas und der Natur. Denn dann braucht man weniger Coltan aus dem Boden des afrikanischen Regenwaldes und bleibt das Lebensgebiet der Gorillas erhalten.
Außerdem bekommt GaiaZOO für jedes ausrangierte Handy einige Euro, die gespendet werden, für den Schutz der Gorillas in der Zentral Afrikanischen Republik.  

Teilen Sie diese Seite

Sie sind nun auf der Website der umgeleiteten GaiaZOO