Betagte Gepardenbrüder feiern 16. Geburtstag im GaiaZOO

Datum: 9 Mai 2018

Am vergangenen Montag haben die zwei Geparde des GaiaZOO ihren 16. Geburtstag gefeiert.

GaiaZOO - Cheeta's

Geburtstag

Damit sind die Brüder Kivuli und Sawa die ältesten Geparde der Niederlande! In freier Wildbahn werden diese Raubtiere höchstens 14 Jahre alt. Die Geparde im GaiaZOO sind also schon hochbetagt, doch dank der liebevollen Zuwendung ihrer Pfleger genießen sie im Limburger Tierpark ihren Lebensabend in vollen Zügen. Zur Feier ihres Geburtstags bekamen sie ein besonders leckeres Frühstück und ein herrlich weiches Kissen.

Altersbeschwerden

Geparde leben meistens allein. Die Gruppe im GaiaZOO bestand ursprünglich aus drei Brüdern, die 2002 im Zoo von Hilvarenbeek zur Welt gekommen waren. In ihrem großen Gehege im GaiaZOO leben sie schon seit der Eröffnung des Tierparks im Jahr 2005. Kleinere Gruppen von Männchen, wie die im GaiaZOO, kommen in der Natur auch hin und wieder vor. Auch wenn unsere Geparde mitunter noch sehr aktiv sind, werden sie schon seit einer Weile von Altersbeschwerden geplagt, besonders von Nierenproblemen. Alle Katzenarten können im fortgeschrittenen Alter Probleme mit den Nieren bekommen. Für Hauskatzen wurde dafür sogar Spezialfutter entwickelt. Geparde sind unter den Großkatzen am anfälligsten. Auch die Geparde im GaiaZOO haben mehr oder weniger mit Nierenbeschwerden zu kämpfen und brauchen daher besondere Aufmerksamkeit von ihren Pflegern. Einer der Geparde bekommt zusätzlich zu seinem Hackfleisch täglich eine Portion Spezialfutter für nierenkranke Hauskatzen, dem anderen werden Medikamente zur Nierenbehandlung ins Futter gemischt. So bleiben die Nierenprobleme der Gepardenbrüder einigermaßen unter Kontrolle. Die beiden sind richtige Lieblinge unserer Besucher und Raubtierpfleger. Übrigens sind Kivuli und Sawa die ältesten Gepardenbrüder Europas! In der ganzen Welt leben nur sechs Geparde, die noch älter sind.

Geborene Sprinter

Geparde sind für ihre enorme Laufgeschwindigkeit bekannt. Ihr Körper ist auch genau darauf ausgelegt. Geparde verfügen über lange, schlanke Pfoten, mit denen sie weite Sprünge machen können. Die Pfoten haben harte Sohlen und starke Krallen, die sich nicht ganz einziehen lassen. Die Krallen sind also eine Art „Spikes“, wie sie auch von Sprintern im Spitzensport verwendet werden. Trotz ihres hohen Alters können die Geparde im GaiaZOO noch unglaublich schnell sein.

Teilen Sie diese Seite

Sie sind nun auf der Website der umgeleiteten GaiaZOO