400 Rosaflamingos im GaiaZOO

Datum: 28 Mai 2019

Der Tierbestand des GaiaZOO wurde soeben um 400 Rosaflamingos erweitert. Damit besitzt der Zoo in Südlimburg ab sofort die größte in einem europäischen Tierpark lebende Flamingogruppe. Nur in Singapur und Dubai sind Flamingokolonien vergleichbarer Größe zu bewundern. Die neue Unterkunft der Flamingos ist eine riesige Voliere auf einer Fläche von 3000 m2 und besteht aus einem grünen, abwechslungsreichen Gebiet mit vielen Wasserflächen. Hier haben die Kolonievögel reichlich Platz, um ihr natürliches arteigenes Verhalten auszuleben. Dies entspricht der Philosophie des GaiaZOO zu artgerechter, ursprungsnaher Tierhaltung.

GaiaZOO  - Flamingos's  (4)

Neuer Lebensraum

Nach monatelangen Bauarbeiten konnten die 400 Vögel am Nachmittag des 27. Mai erstmals in aller Ruhe ihren neuen Lebensraum erkunden. Charakteristisch für diese Kolonievögel sind die Interaktionen mit den Artgenossen bei einem solch spannenden Ereignis. Nach und nach wagten sich immer mehr Tiere in die Voliere vor, und nach langem Zögern und Zaudern beschloss die gesamte Gruppe, ihr neues Reich in Besitz zu nehmen. Hastig flogen sie gemeinsam an eine große Wasserfläche, wo sich die Aufregung schließlich schnell legte. Den Vögeln gefiel es in ihrer neuen Voliere so gut, dass sie nicht mehr ins Innengehege zurückwollten. Übrigens haben die meisten Tiere im GaiaZOO zu jeder Tageszeit die freie Wahl, ob sie sich drinnen oder draußen aufhalten wollen. Ab Dienstagnachmittag, den 28. Mai, kann auch das Publikum Bekanntschaft mit den Rosaflamingos machen.

Der Rosaflamingo

Unter den sechs Arten innerhalb der Flamingofamilie ist der Rosaflamingo mit einer Körperlänge von ca. 150 cm die größte Spezies. Mit seinem wunderschönen weiß-rosa Federkleid mit orangefarbenen Akzenten, seinem markanten, eckigen rosafarbenen Schnabel mit schwarzer Spitze, dem extrem langen Hals und den dunkelrosa Beinen ist dieser Vogel eine äußerst elegante Erscheinung. Sein ursprünglicher Lebensraum erstreckt sich von Afrika über Europa bis nach Asien. Die 400 Tiere zählende Kolonie, die nunmehr im GaiaZOO eingezogen ist, kommt aus einem Vogelpark in Deutschland, wo sie für ihr Gehege zu groß geworden war. Die Gruppe ist in den letzten 25 Jahren zu einer bunten sozialen Gesellschaft aus verschiedenen Farbschattierungen und Altersgruppen herangewachsen, was das Ganze noch eindrucksvoller macht. 

Rosaflamingos leben in großen Gruppen an seichten Gewässern, oft zusammen mit anderen Vogelarten. Deshalb bekommt auch die Kolonie im GaiaZOO Gesellschaft von markanten Arten wie Kuhreihern, Höckerglanzgänsen, Hammerköpfen und lautstark präsenten Hagedaschen. In freier Wildbahn filtern Flamingos durch Hin- und Herbewegung des Kopfes mit ihrem gekrümmten Schnabel Algen und kleine Krebstiere aus dem Wasser. Die in der Nahrung enthaltenen Farbstoffe färben ihr Gefieder rosa.

Optimales Erlebnis

Die Flamingos können im GaiaZOO von der SavannaLodge aus beobachtet werden. Diese neue Gastronomieeinrichtung entstand im Herzen der GaiaZOO-Savanne und bietet auch Aussicht auf Afrikanische Wildhunde, Giraffen, Strauße und Springböcke. Ein Stück weiter befindet sich ein Unterstand mit Blick auf die Flamingos einerseits und die Nashörner und Zebras andererseits. Ferner wurde auch die Besucherroute in diesem Teil des Parks völlig neu gestaltet und für die kleinen Zoobesucher wurden Spielgeräte aufgestellt.

Aufmerksamkeit für den Flamingo

Der GaiaZOO wählt seinen Tierbestand sehr sorgfältig aus. In dem südlimburgischen Tierpark leben viele Arten, die in der freien Wildbahn vom Aussterben bedroht sind. Die Zahl der Zwergflamingos ist seit Jahren weltweit rückläufig. An einer der sechs Brutstätten, dem Kamfers Dam in Südafrika, kam es Anfang 2019 zu einer großen Katastrophe. Wegen extremer Hitze und Trockenheit verließen Tausende Flamingos ihr Nest, worauf Tausende Eier und Küken zugrunde gingen. Diese Tragödie hatte erhebliche Auswirkungen auf die weltweite Zwergflamingopopulation. Der mit dem GaiaZOO verbundene Gaia Nature Fund beteiligt sich finanziell am südafrikanischen Flamingoprojekt. Mit dem Einzug der Rosaflamingos möchte der GaiaZOO Aufmerksamkeit für die Problematik um die Flamingos wecken und die weltweite Population unterstützen.

Teilen Sie diese Seite

Sie sind nun auf der Website der umgeleiteten GaiaZOO