SCHMUTZGEIER

Gyps fulvus

Heute geöffnet: 10:00 – 16:00 Uhr

Bedroht durch Wilderei

In Europa ist der Schmutzgeier durch Vergiftungen und Wilderei unter Druck geraten. Durch die Verfolgung von Geiern mit speziellen Sendern wissen die Forscher, welche Gebiete für die Tiere wichtig sind. So kann ihr Lebensraum besser geschützt werden. Geier werden auch aus Zoos in sichere Gebiete entlassen.

Ob und wie stark eine Art bedroht ist, wird von der Weltnaturschutzorganisation International Union for Conservation of Nature (IUCN) bestimmt. Sie geben in der so genannten „Roten Liste“ an, ob Pflanzen- und Tierarten bedroht sind oder nicht. Der Schmutzgeier hat den Status „gefährdet“. Dies bedeutet, dass die Zahl der Geier in freier Wildbahn stark zurückgegangen ist und sie wahrscheinlich innerhalb von 30 Jahren in freier Wildbahn aussterben werden.

Bedroht durch Wilderei

Eigenschaften des Schmutzgeiers

Gebiet
Taiga
Habitat
offene Flächen, steile Klippen
Status
Bedroht
Alter
29 Jahre
Essen
Fleischfresser – Aas, Eier, Insekten, Schnecken
Gewicht
1,9 kg
Größe
68 cm
Brutzeit
42 Tage
Anzahl der Eier
2
Lebensweise
allein oder in Paaren
Familie
Adler

Habitat

Schmutzgeier leben in offenen Gebieten mit großen Höhenunterschieden und steilen Felswänden, wo sie auch brüten.

Habitat

Reste aufräumen

Der Schmutzgeier ist die kleinste der vier Geierarten in Europa und frisst oft als letzter vom Kadaver. Im Vergleich zu ihren Verwandten haben sie einen sehr schmalen Schnabel. So können sie geschickt die letzten Fleischstücke zwischen den Knochen herauspicken. Auf diese Weise tragen sie dazu bei, die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern und die Natur sauber und aufgeräumt zu halten.

Reste aufräumen

EEP – Managementprogramm

Das EAZA Ex-situ-Programm (EEP) ist ein europäisches Managementprogramm für (gefährdete) Tierarten. Innerhalb der EEPs tauschen die EAZA-Zoos ihre Tiere aktiv untereinander aus. So können wir eine genetisch gesunde Bevölkerung erhalten. Darüber hinaus arbeiten wir auch in den Bereichen Bildung, Forschung und Naturschutz zusammen.
Das Schmutzgeierpaar, das in der Taiga-Voliere lebt, ist Teil des europäischen Managementprogramms.

EEP – Managementprogramm

Handliche Werkzeuge: neben Aas fressen die Schmutzgeier auch gerne Eier. Doch diese sind nicht immer leicht zu knacken. Der Schmutzgeier ist eine der wenigen Vogelarten, die „Werkzeuge“ benutzen. Mit einem Stein können sie sogar die dicke Schale eines Straußeneis knacken! Sie werfen den Stein gegen das Ei, bis die Schale zerbricht.

Leben in großer Höhe

Wenn Schmutzgeier einmal einen Partner gefunden haben, bleiben sie ihr ganzes Leben lang zusammen. Sie bauen ihr Nest auf hohen Felsen, sicher vor Raubtieren. Sie kehren jedes Jahr in ihr Nest zurück, das sie aus Zweigen und Fellstücken bauen. Um abzuheben, lässt sich der Schmutzgeier von einem Felsvorsprung heruntergleiten. Sie können lange Zeit auf warmen Luftströmen schweben und kehren nachts in die Sicherheit der Felsen zurück, um sich auszuruhen.

Leben in großer Höhe

Andere Tiere aus der Taiga

Möchten Sie wissen, welche anderen Tiere im Taiga-Gebiet leben?

Kom jij vandaag ook naar GaiaZOO?