GRIECHISCHE
LANDSCHILDKRÖTE

Testudo hermanni

ALLES ÜBER DIE GRIECHISCHE LANDSCHILDKRÖTE
Heute geöffnet: 10:00 – 17:00 Uhr

Getrennt

Die Populationen der Griechischen Landschildkröte gehen seit Jahren aufgrund von Baumaßnahmen, Wilderei, Waldbränden und dem Einsatz von Herbiziden zurück. Die Bebauung führt zu einer drastischen Verringerung des Lebensraums und verursacht eine Fragmentierung. Vor allem der Straßenbau führt dazu, dass die Populationen voneinander getrennt werden. Er führt auch zu einer Zunahme der überfahrenen Schildkröten. Studien über Waldbrände haben ergeben, dass bis zu 50 Prozent der Populationen ausgelöscht wurden. Die Auswirkungen dieser Störungen haben einen großen Einfluss auf die Griechische Landschildkrötenpopulation, da sie erst in einem späten Alter zur Strecke kommen, was zum Teil auf die lange Lebensdauer und das späte Alter der Geschlechtsreife zurückzuführen ist.

Getrennt

Eigenschaften der Griechische Landschildkröte

Icoon Taiga - Wit
Gebiet
Taiga
Icoon Habitat - Wit
Habitat
Strauch -vegetation
Status
Empfindlich
Icoon Levensduur - Wit
Alter
50 Jahre
Icoon Voedsel - Wit
Essen
Pflanzen -fresser
Icoon Gewicht - Wit
Gewicht
2-2,5 kg
Icoon Grootte - Wit
Größe
120-230 mm 
Icoon Aantal jongen vogels - Wit
Brutzeit
90 Tage
Icoon Aantal jongen zoogdieren - Wit
Anzahl der Eier
1-12 Eier
Icoon Leefwijze - Wit
Lebensweise
Gruppen oder einzelhaft
Icoon Familie - Wit
Familie
Landschild -kröte

Habitat

Die Griechische Landschildkröte kommt entlang der nördlichen Mittelmeerküste in Westeuropa vor. Sie bevorzugt Hänge mit Sträuchern, offene Wälder, ist aber auch in alten Weinbergen, Olivenhainen und landwirtschaftlichen Flächen zu finden. Sie sind aktive Schildkröten, und Hindernisse wie Baumstämme und Felsbrocken stellen für diese flinken Kletterer kein Problem dar.

Habitat

Solider Schild

Erwachsene Griechische Landschildkröten haben nur wenige natürliche Feinde. Ihr harter Panzer ist ein gutes Verteidigungssystem. Bei Gefahr können sie ihre Beine und ihren Kopf einziehen, so dass das Raubtier kaum eine Chance hat, die Schildkröte zu fressen. Junge Schildkröten sind sehr viel anfälliger, weil ihr Panzer noch nicht vollständig ausgehärtet ist. Sie werden von Ratten, Elstern, Schlangen, Schweinen, Füchsen, Dachsen und Igeln gefressen.

Wussten Sie dass… Griechische Landschildkröten auch einen Winterschlaf halten?

Winter- und Sommerschlaf

Wenn die Temperaturen nachts kälter als 8 °C und tagsüber kälter als 18 °C sind, halten die Griechischen Landschildkröten einen Winterschlaf. Um frostfrei zu überwintern, graben sie sich in den Boden ein. Nach drei bis vier Monaten kommen sie im Februar wieder zum Vorschein. Wenn es im Sommer über einen längeren Zeitraum sehr heiß ist, graben sich die Schildkröten ebenfalls ein, um der Hitze zu entkommen. Dies wird auch als Sommerschlaf bezeichnet.

Winter- und Sommerschlaf

Die Temperatur bestimmt das Geschlecht

Nach dem Winterschlaf beginnt die Paarungszeit. Die Männchen können den Weibchen gegenüber recht aufdringlich sein und beißen ihnen unter Umständen in die Beine. Die Weibchen legen die Eier in ein selbst gegrabenes Nest in den Boden. Die Temperatur im Nest bestimmt das Geschlecht der Jungtiere. Bei höheren Temperaturen im Nest schlüpfen mehr Weibchen, bei niedrigeren Temperaturen mehr Männchen. Nach etwa 90 Tagen schlüpfen die Jungen selbständig aus dem Nest.

Die Temperatur bestimmt das Geschlecht

Ein Pflanzenfresser?

Obwohl die Griechische Landschildkröte ein echter Pflanzenfresser ist, mag sie gelegentlich auch Insekten oder Schnecken. Diese fressen sie vor allem dann, wenn das Angebot an Pflanzen knapp ist. Ihre Hauptnahrung besteht aus bodennaher Vegetation wie Gras, Blättern, Kräutern, Früchten und Blumen. Im Lebensraum der Griechischen Landschildkröte ist Wasser nicht immer verfügbar. Sie beziehen ihre Feuchtigkeit zum Teil aus pflanzlicher Nahrung. Weil die Schildkröten so alt werden, wachsen sie nicht sehr schnell.

Andere Tiere aus der Taiga

Möchten Sie wissen, welche anderen Tiere im Taiga-Gebiet leben?

Schauen Sie sich unsere Griechische Landschildkröte an!