GROβER AMEISENBÄR

Myrmecophaga tridactyla

Heute geöffnet: 10:00 – 16:00 Uhr

Straßen und Inseln

In den letzten 10 Jahren sind etwa 30 Prozent der großer Ameisenbären verschwunden. Jagd und Lebensraumverlust sind die größten Bedrohungen. Immer mehr großer Ameisenbären werden von Straßen überfahren. Dadurch entstehen auch „Inseln“ in der Landschaft, die es den großer Ameisenbären schwer machen, einen Partner zu finden. Deshalb werden an verschiedenen Stellen Ökodukte gebaut, damit sie sich sicher kreuzen können und die Gebiete wieder miteinander verbunden werden.

Ob und wie stark eine Art bedroht ist, wird von der Weltnaturschutzorganisation International Union for Conservation of Nature (IUCN) bestimmt. Sie geben in der so genannten „Roten Liste“ an, ob Pflanzen- und Tierarten bedroht sind oder nicht. Der großer Ameisenbär hat den Status „gefährdet“. Dies bedeutet, dass ihr Bestand stark rückläufig ist und die Art vom Aussterben bedroht ist.

Straßen und Inseln

Eigenschaften des Großen Ameisenbären

Icoon Rainforest wit
Gebiet
Rainforest
Icoon Habitat - Wit
Habitat
Wälder und Savanne
Status
Gefährdet
Icoon Levensduur - Wit
Alter
15 Jahre
Icoon Voedsel - Wit
Essen
Insekten-fresser
Icoon Gewicht - Wit
Gewicht
22-39 kg
Icoon Grootte - Wit
Größe
2 m
Icoon Draagtijd zoogdieren - Wit
Tragezeit
6 Monate
Icoon Aantal jongen zoogdieren - Wit
Anzahl der Jungtiere
1 Junge
Icoon Leefwijze - Wit
Lebensweise
Einzel-gänger
Icoon Familie - Wit
Familie
Faultiere und Ameisen-bären

Habitat

Große Ameisenbären leben in tropischen, feuchten Wäldern und sind auch in offenen Graslandschaften und Savannen verbreitet.

Habitat

Lange Nägel

Große Ameisenbären gehen relativ langsam und stützen sich auf ihre Knöchel. So halten sie ihre 10 cm langen Nägel scharf! Wenn sie in Gefahr sind, versuchen sie wegzulaufen, aber wenn das nicht gelingt, stehen sie aufrecht und schlagen mit ihren Krallen zu. Ameisenbären können bis zu 15 Stunden pro Tag schlafen. Sie liegen dann in einem Loch auf dem Boden und schlagen ihren zottelhaarigen Schwanz über sich.

Lange Nägel

Klebende Zunge

Um genügend Nährstoffe zu erhalten, fressen große Ameisenbären bis zu 35.000 Ameisen und Termiten pro Tag! Ihre 60 cm lange Zunge hat winzige Stacheln und klebrigen Speichel. So bleiben kleine Insekten an ihren Zungen kleben. Große Ameisenbären haben keine Zähne und zerquetschen die kleinen Insekten, indem sie ihre Zunge gegen den Gaumen drücken. Sie können ihre Zunge bis zu 150 Mal pro Minute aus dem Mund stecken.

reuzenmiereneter met lange tong in GaiaZOO

Fastfood

Mit seinen starken Krallen bohrt der große Ameisenbär Löcher in Termitenhügel, um an Insekten zu gelangen. Aber diese Tiere sind nicht völlig schutzlos. Wenn ihr Nest zerstört wird, schlagen Ameisen und Termiten sofort Alarm! Die Soldaten, die das Nest beschützen, haben kräftige Kiefer, die sogar die dicke Haut um den Mund des Ameisenbären durchbeißen können. Der große Ameisenbär hat also nur 1-2 Minuten Zeit, um sich schnell durch jedes Nest zu fressen.

Fastfood

Das Weibchen trägt seine Jungen normalerweise auf dem Rücken. Die Farben des Fells der Jungtiere passen sich denen der Mutter an. Dadurch ist sie gut getarnt und für Raubtiere fast unsichtbar. Das Jungtier trinkt etwa 6 Monate lang von seiner Mutter. Nach 2 Monaten beginnt er, Insekten zu fressen. Normalerweise bleiben große Ameisenbären bei ihrer Mutter, bis sie ein oder zwei Jahre alt sind.

Einheit

EEP | Management-Programm

Das EAZA Ex-situ-Programm (EEP) ist ein europäisches Managementprogramm für (gefährdete) Tierarten. Innerhalb der EEPs tauschen die EAZA-Zoos ihre Tiere aktiv untereinander aus. So können wir eine genetisch gesunde Bevölkerung erhalten. Wir arbeiten auch in den Bereichen Bildung, Forschung und Naturschutz zusammen.

Die großen Ameisenbären im GaiaZOO sind Teil des EEP-Managementprogramms. Mehrere Jungtiere wurden bereits in andere europäische Zoos gebracht.

Kommst du heute auch zum GaiaZOO?