Geierperlhuhn


Gierparelhoen foto 1

Acryllium vulturinum

Das Geierperlhuhn verdankt seinen Namen seinem kahlen Kopf und dem flaumigen Kragen, der ihn ein wenig einem Geier ähneln lässt. Er lebt in Gruppen von einigen Dutzenden Tieren auf trockenen Grasebenen im östlichen Afrika. Dort sucht er Samen, Früchte, Insekten, Larven und Würmer. Wenn es dunkel wird, gehen Geierperlhühner in einem Baum oder Strauch ‘auf die Stange’. So sind sie nachts vor Raubtieren geschützt. Während der Fortpflanzungsperiode gliedert sich eine Geierperlhühnergruppe in monogame Pärchen auf. Nach einer Brutzeit von über drei Wochen kümmern sich das Männchen und das Weibchen gemeinsam um die Küken.

Verbreitungsgebiet

Gierparelhoen

Zurück zu allen Tieren

Teilen Sie diese Seite

Sie sind nun auf der Website der umgeleiteten GaiaZOO